Samstag, 15. September 2007

Vorwort

Vorwort

Bereits Titel und Frontcover dieses Buches geben einen Querverweis darauf, dass es sich bei der vorliegenden Abhandlung über Frösche um kein Standard-Netsukewerk handeln kann. Die einschlägige Fachliteratur von Aichele über Bushell, Joly, Lazarnick und Mei­nertzhagen bis hin zu Zacken ist dem Sammler längst bekannt. Aus diesem Grunde wird in der vorliegen­den Arbeit nur flüchtig auf das allgemeine Netsukeumfeld ein­gegangen. Eine Neuüberarbei­tung oder gar die Vertiefung des bereits veröffentlich­ten Materials ist nicht beabsichtigt. Das dennoch recht umfangreich angelegte Netsuke-Stichwortverzeichnis soll ausschließlich dazu dienen, dem Leser die auf Frosch und Kröte bezogene Thematik leichter zugänglich zu ma­chen.

Wer heute ein Buch über Netsuke kauft, davon wird ausgegangen, ist in der Regel mit der Materie vertraut. Neulinge in der längst weltumspannenden Netsuke-Samm­lerfamilie werden auf das umfangreiche Literaturverzeichnis am Ende dieses Bandes verwiesen. Dort findet der Einsteiger ausreichend Lesestoff, um sich das Anfangs­wissen, welches für einen echten Netsuki Grundvoraussetzung ist, "relativ leicht" an­zueignen. Für den deutschsprachigen Sammler werden hier besonders die Arbeiten von Richard Wolf, K.M. Schwarz und Otto Noetzel empfohlen. Wer es freilich ganz genau wissen will und absolut sicher gehen möchte, dass sich später keine Fälschung in seine Netsuke-Sammlung einschleichen kann, der sollte auch das zweibändige, etwa zehn Kilogramm schwere Werk von G. Lazarnick lesen oder gar den Mei­nertz­hagen-Card-Index studieren.

Doch zurück zu diesem, unserem Buch. "Auf den Frosch gekommen" befasst sich der Autor in diesem Werk ausschließlich mit Netsuke-Schnitzereien die das Frosch- Kröten-Kappa- Motiv beinhalten und konzentriert sich auf die, diesen Tierkreis und das dazugehörige Netsuke-Umfeld betreffenden Informationen.

Hierzu wurden die im Literaturverzeichnis aufgeführten Standard-Netsukewerke durchgese­hen und von den in Frage kommenden Abbildungen Zeichnungen angefer­tigt, welche in die­sem Band erstmalig veröffentlicht werden. (Die jeweiligen Abbildungsnummern sind im zugehörigen Text kenntlich gemacht).

Darüber hinaus hat der Autor die Frage nach dem Ursprung des Frosch/Kröten- Mo­tivs in der Netsuke-Kunst eingehend untersucht. Von den ersten nahezu zehntausend Jahre alten Frosch­darstellungen auf chinesischer Früh-Keramik über die alten, hochinteressanten japanischen Rollenbilder des elften Jahrhunderts, bis hin zu Netsuke-Arbeiten der Gegenwart wurde die kunstgeschichtliche Entwicklung bezogen auf das Lurchenpaar Frosch/Kröte anschaulich dar­gestellt. Darüber hinaus sind zahlreiche japanische Froschmärchen - und Fabeln geschickt in den Text eingebaut und der Zusammenhang zwischen Märchen und Netsuke-Kunst aufge­zeigt.

Um der Arbeit zusätzlich Farbe zu geben, wurden die Zeichnungen vom Autor mittels Aqua­relltechnik koloriert. Dadurch werden wir in die Lage versetzt die unterschiedlichen Netsu­ke-Schnitzmotive heute so zu betrachten wie sie das geistige Auge ihres Schöpfers, des Netsuke-Künstlers vergangener Jahrhunderte während der langwierigen Schnitzarbeit erfasst haben mag.

Und noch etwas ist neu: Erstmalig in der Geschichte der Netsuke-Literatur wird das katalogisierte Material nicht nur in Prosa beschrieben, sondern darüber hinaus in ge­reimten Zeilen vorgestellt.. Diese Vorgehensweise ermöglicht es dem Autor, das Thema Netsuke einmal et­was lockerer, humorvoll, und nicht all zu akademisch an­zugehen. Die einfache, katalogartige Beschreibung der Objekte, wie sie in der Netsuke-Literatur meist angewandt ist, wird durch phantasievolle Verse ergänzt und ausgeschmückt. Diese Erzählart animiert den Leser zum ge­nauen Betrachten der bei­gefügten Bilder und regt die eigene Vorstellungskraft mehr an, als stereotyp sich wiederholende Abbildungsbeschreibungen. Darüber hinaus lassen sich einfache Reime viel leichter mit Humor würzen als beschreibender Prosatext. "Netsuke on the frog's" wurde liebevoll als Menü für "Frog-lovers" zubereitet. Guten Appetit!

Ihnen verehrte Netsuke-Liebhaber und Ihnen liebe Leser möchte ich als Aperitif so­zusagen und zur Einstimmung einen japanischen Haiku widmen, den mir der damals neunzigjährige Professor Hirschberg in Wien zur Erinnerung an meinen Besuch bei ihm, als Widmung in sein Buch schrieb."Dem Froschfreund gebührt mein Froschbuch zu Ehren, den Fröschen zu Liebe."

Möge dieser Satz auch mein Froschbuch begleiten um Sie verehrte Leser stets daran zu erin­nern, dass auch Frosch und Kröte Teile der Schöpfung sind und wir alle ge­meinsam darauf achten sollten, den Lurchen Ihren Lebensraum zu erhalten und damit ihr Überleben zu si­chern.

Keine Kommentare: